Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Pfarre Furth

Corona: 

Es gibt wieder einen Lockdown. Bis zum 6.12. sind alle Veranstaltungen 

und öffentlichen Gottesdienste abzusagen. Nur Begräbnisse bis zu 50

Personen dürfen sein, auch mit Requiem. Taufen und Hochzeiten sind zu

verschieben.

Gottesdienste darf ich mit 5-10 Personen feiern. Als Ausdruck für die Nicht-

Öffentlichkeit muss sie hinter verschlossenen Türen gefeiert werden. Auch

Wochentags ist das möglich. Für Sa und So braucht es dafür eine Anmeldung.

Es dürfen nur angemeldete Personen teilnehmen.

Tel. von P. Josef: 0664/ 80181 223

Die derzeitigen Einschränkungen gelten auch für diese Gottesdienste:

Abstand wenigstens 1,5 m. Jede 2. Bank ist zu sperren. 

Gemeindegesang hat zu unterbleiben. Es darf nur mehr ein Kantor singen.  

Jeder möge in Eigenverantwortung gut auf sich und andere achten. 

Zur bestmöglichen Verteilung im Kirchenraum sind Platzkarten aufgelegt.

Familien mit Kindern sollen in den jeweiligen Bankblöcken in der ersten Bank

sitzen.


Nur P. Josef spendet die Kommunion: mit Pinzette und Maske.

Für die Kollekte sind die Spendenboxen aufgestellt: auf der Bank beim

Seitenausgang und auf einem Stockerl bei den hinteren Bankblöcken. 

Die Kanzlei ist für die Zeit des Lockdown geschlossen. 

Falls sie erkältet sind, bleiben sie bitte zuhause.

Ansonsten sind die üblichen Hygienevorschriften einzuhalten, wie

Händewaschen vor dem Gottesdienst usw.

 


Adventkränze, Girlanden, Gestecke, Kekse –

dieses Jahr sicher und kontaktlos
in der Pfarre Furth

Adventkränze:

Mitarbeiterinnen der Pfarre können Adventkränze in Heimarbeit flechten.

Die Art der Gestaltung und eine kontaktlose Lieferung wird mit Ihnen

telefonisch vereinbart.


Telefonische Bestellung bitte unter: 0664/73493675


Gestecke für Innen und Außen:

Nach telefonischer Vorbestellung können Gestecke nach Beendigung des

Lockdowns
nach den Sonntags- und Wochentagsmessen oder nach tel.

Vereinbarung im Pfarrhof erworben werden.


Telefonische Bestellung: 0664/3905652


Weihnachtsbäckerei:

Die Kekse werden nach dem Lockdown nach den Gottesdiensten angeboten.

         


Die Caritas erhält in diesen Tagen viele Bitten um Hilfe. Da derzeit

keine Spenden fließen, bitten sie um Spenden auf IBAN: AT23 2011

1000 0123 4560 Verwendungszweck: Corona Nothilfefonds.


Es kann in diesen Tagen gut sein, dass einem die Decke auf den Kopf

fällt und alles zu viel wird. Telefonisch bin ich jederzeit zu einem

Gespräch bereit. Es gibt auch die Möglichkeit sich mit der

Telefonseelsorge in Verbindung zu setzen: Tel. 142

Notruf in ganz Österreich rund um die Uhr!


Haben sie keine Angst vor dem Virus! Es geht vornehmlich um den

Schutz der älteren Personen, dass unser Gesundheitssystem nicht

über seine Grenzen gefordert wird. Das wäre dann sehr schlimm für

alle. 

Sorgen sie in einem vernünftigen Maß vor!

Bewahren sie Besonnenheit und Ruhe!

Seien sie umsichtig! 

Konzentrieren sie sich auf das Wesentliche!

Versuchen sie, ihren Tag mit sinnvollen Aufgaben zu füllen! 

Beten sie! Bitten sie um Vertrauen und Gesundheit! Beten sie für die

Verantwortlichen in besonderer Weise. Gott segne uns!


Es kann leicht sein, dass jemand in finanzielle Not gerät. In

begrenztem Maß kann die Pfarre helfen!

Gemeinsam werden wir es schaffen!


                                                                                      Ihr P. Josef


 

Was kann ich mir in Zeiten wie diesen, Gutes tun?

Wie kann ich mein Immunsystem stärken

Anregungen und Empfehlungen zur Selbstanwendung

im eigenen Haushalt!

 

Diese Angebote erheben nicht den Anspruch der Vollständigkeit und

ersetzen keinen Arzt oder Ärztin! Für die Wirkung oder Nichtwirkung

wird keine Verantwortung übernommen. Es sieht sich als

eigenverantwortliche Ergänzung zur Verbesserung des

Wohlbefindens!

 

Das Immunsystem ist unser körpereigenes Abwehrsystem, das in den Körper

eingedrungene
Mikroorganismen entfernt. Jeden Tag rettet es unser Leben.

Typische Krankheitserreger sind
Bakterien, Viren und Pilze. Seltsam

gewachsene Zellen werden abgetötet, eliminiert und Viren durchschnitten. Das

Immunsystem verfügt über viele Experten zur Erkennung von körperfremden

Zellen. Es macht seine Aufgabe bemerkenswert gut. Vitale Ernährung,

regelmäßige Bewegung, Wasseranwendungen und eine gesunde

Gedankenhygiene helfen ihm bei seinen Aufgaben! Gerade in Zeiten wie

diesen, sollte jeder/jede sein Immunsystem stärken.

Anhand der vier Säulen von Pfarrer Sebastian Kneipp und Empfehlungen der

Hl.Hildegard von Bingen möchte ich ein paar Anregungen zusammenfassen.

  • Ernährung und Kräuter:

 

  • Regionale, saisonale, biologische Lebens – mittel! Frisches Gemüse und Obst von unseren Biobauern. Da nehmen wir außerdem die Herzensfreude der Biobauern in der Ernährung mit uns auf. Hildegard nennt es die Subtilität, die in jeder Nahrung enthalten ist, wenn wir sie mit guten dankbaren Gedanken zubereiten und zu uns nehmen! Es ist gut, wenn wir regelmäßig das Urkorn Dinkel in unseren Essensplan aufnehmen: Dinkel enthält Thiozyanat, das unser Immunsystem stärkt, sowie wertvolle Proteine und essentielle Fettsäuren, Vit.B (B1 und B2) und andere Mineralien.
  • Ebenfalls können wir verschiedene Kräuter einbauen: wie Pelargonienmischpulver um den Organismus vor Infekten zu schützen; den Galgant für den Kreislauf gut und das Herz stärkend und den Bertram, der die Säfte ins Fließen bringt. Regelmäßiges Ölziehen oder Bertramziehen reinigt und kräftigt unsere Mundschleimhaut! Beim Ölziehen nimmt man etwa einen Esslöffel Öl und schiebt es im Mund 5 min hin und her. Die weiße Brühe spukt man aus. Beim Bertram nimmt man eine Messerspitze davon.
  • Gesund ist auch täglich ein Salbeiblatt kauen oder mit Salbeitee gurgeln! Das reinigt Mund und Rachen und aktiviert den Lymphfluss!
  • Täglich einen TL Maronenhonig essen, stärkt unsere Leber. Sehr gesund ist der Manuka Honig, ein medizinischer Honig, der eine ausgezeichnete antiseptische, antibakterielle und antivirale Wirkung hat: angeblich wirkt er bei Grippe besser als andere medizinische Medikamente.
  • Von Mai bis Oktober kann man die Maikur machen: jeden 3.Tag einen Schluck Wermuttrunk. Die Bitterstoffe des Wermuts unterstützen unsere Leber und stärken das Immunsystem.
  • Regelmäßiges Fasten reinigt unseren Körper/ Geist und stärkt unser Immunsystem! Aus Eigenerfahrung bewährt sich die milde Form des Fastens wie Hildegard von Bingen es beschreibt, als gute Form. In eine angeleitete Gruppe gelingt es jedoch am besten!
  • Es wird auch das Intervallfasten empfohlen: jeden Tag 16 Stunden Fasten ist sehr hilfreich für den gesamten Stoffwechsel. Diabetiker und Menschen, welche regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten dies jedoch im Vorfeld von ihrem Hausarzt/Hausärztin abklären!
  • Hilfreich sind auch Thymian, Paprika (enthält viel Vit C), Ingwer, Knoblauch
  • Ballaststoffreiche Ernährung ist für den gesamten Organismus empfehlenswert!
 

 

  • Wasseranwendungen:

 

  • Abends ein ansteigendes Fußbad, dem eine ausleitende Wirkung zugeschrieben wird. Anwendung: Bequemer Stuhl, um entspannt sitzen zu können/ beide Füße in ca. 35 Grad Celsius warmes Wasser (Fußwanne) stellen/Anfangs nur Boden bedeckt/ man kann auch 2Tropfen Lavendelöl (beruhigend) dazugeben, auch etwas Honig oder Milch (Träger) oder Basenpulver (entsäuernd) dazugeben/ in der Thermoskanne stellt man heißes Wasser bereit/ langsames Zugießen von heißem Wasser (über 15 Minuten) auf 40 - 42 Grad Celsius erwärmen: wie man es verträgt; Achtung vor Verbrennungen/ bis 2 Fingerbreiten max. über den Knöchel – NICHT weiter/Vorsicht ist besonders bei Krampfandern geboten/ noch weitere fünf Minuten im Wasser verweilen/ Dann die Beine abtrocknen/ 20 Minuten Bettruhe genießen - dabei zur Entspannung die Beine etwas hochlagern: das stärkt den Kreislauf, wärmt den ganzen Körper durch (besonders wenn man ins Bett geht, wärmt es die ganze Nacht die Lunge) und es stärkt die Abwehrkräfte
  • Körper täglich trocken bürsten und anschließend kühl abwaschen.
  • Leberwickel zur Unterstützung der Leberentgiftung (günstig zwischen 13h-15h): dabei legt man sich ein feuchtes warmes Tuch auf die Leber (unter dem rechten Rippenbogen), gibt ein kleines Handtuch darüber und legt sich eine Wärmeflasche darauf, dass es schön warm ist. Feuchte Wärme tut der Leber gut.
 
  • Bewegung:

 

  • Regelmäßig dosiert Sonne tanken um die Aufnahme von Vit D zu fördern. Dafür reichen einige wenigen Minuten Sonnenbad. Achtung NICHT bei großer Hitze! Nicht die Mittagssonne!
  • Die Grünkraft oder Viriditas, wie Hildegard von Bingen es nennt, einsaugen. Sie ist die Spannkraft in unserem gesamten Organismus, die uns belebt und vitalisiert!
  • Täglich mindestens 30Min.Bewegung (Joggen, Walken, Radfahren, Spaziergang, Gymnastik) belebt den Kreislauf, tut dem Stoffwechsel gut und stärkt das Immunsystem. Bewegung ist die beste und billigste Medizin. Wir dürfen uns auch mit Freude bewegen: das verstärkt die positive Wirkung.
  • Ausreichend Schlaf: sehr gesund ist der Schlaf vor Mitternacht. Genug Pausen und Freizeit im Alltag einbauen.
  • In Dankbarkeit die Fülle der Natur betrachten

 

  • Lebenshaltung:

 

  • Wie nähre ich meine Gedanken? Gedanken schaffen Wirklichkeit! Positiv in die Zukunft schauen, positiv auf die Mitmenschen schauen, positiv auf sich selbst schauen.
  • DANKBAR die Fülle sehen in der wir leben dürfen! Auch im Bewusstsein, dass ich ein Teil des Ganze bin und zur weiteren Verbesserung beitragen kann!
  • DANKE für mein tägliches Essen
  • DANKE für die prachtvolle Natur
  • DANKE in einem friedlichen Land leben zu dürfen
  • DANKE - Tagebuch schreiben - jeden Tag, jeder ganz persönlich für sich!
  • Täglich morgens und abends eine kurze MeditationInnehalten und in eine Kerze schauen oder in den Himmel blicken!
 
„Die Wurzel der Freude ist die Dankbarkeit.
Es ist nicht die Freude, die uns dankbar macht – es ist die Dankbarkeit, die uns Freude macht“
Bruder David Steindl – Rast
 

Quelle: Beatrix Wondraczek, MAS, DGKP;

           Einfach Leben (2015), Brigitte Pregenzer, sowie aus Vorträgen an der 

           Hildegardakademie Vlbg.;

           Netzwerk Dankbar leben, R.Graf und Begründer und Initiator Bruder

           David Steindl-Rast

           September 2020

 

 

 

 

 

 

  • Psychotherapeutische Hilfen:

 

  • Da sich das Negative immer stärker in unserem Bewusstsein drängt, ist es hilfreich, wenn wir bewusst das Positive betonen, indem wir ihm Aufmerksamkeit schenken, uns freuen über das Gelungene von uns und anderen. Dazu ist es hilfreich, einander das zu sagen, das verstärkt zusätzlich die positive Seite. Auch ein Danke-Tagebuch ist sehr hilfreich, auch für spätere Tage kann es guttun, darin zu lesen.
  • Es gibt in jedem Leben Dinge, die nicht so gut sind, die misslungen sind: hier tut es gut, wenn auch sie würdigen, nicht überbetonen, aber würdigen. Wie geht das? Was kann ich daraus lernen? Wie könnte ich es das nächste Mal besser machen? Kann ich etwas noch wiedergutmachen? Was ich nicht ändern kann, ist als solches anzunehmen. Als gläubiger Mensch kann ich das Gott übergeben und ihn bitten, es zum Guten zu führen.
  • Wenn ich verletzt worden bin, ist es gut, das anzusprechen, den Schmerz auszusprechen. Aber es ist auch gut, nicht nachzutragen, im besten Fall zu verzeihen!
  • Bei Angst, Schmerz, Stress sind Atemübungen hilfreich: Die Grundregel ist: tief in den Bauch Ausatmen, denn dann können wir erst tief Einatmen. Vor dem Einatmen ist es hilfreich, eine kleine Pause einzuschieben: das bewahrt vor einem zu schnellen Atmen, und es hilft uns, uns ganz auf den Atem zu konzentrieren und das hilft, alles andere auszublenden. Nur der Atem ist wichtig. Der Sauerstoff füllt die Lungen und dann den Körper. Die bewusste Fokussierung auf den Atem und der Sauerstoff hilft uns zur Ruhe zu kommen, körperlich und seelisch.
  • Hilfreich ist auch ein Gespräch mit jemandem, der Zuhören kann, der Verständnis haben kann, der auch ehrlich sein kann, der aber auch etwas für sich behalten kann.
 
  • Hilfen als Christ:
 
  • Gebet: Als Bitte um Hilfe! Als Bitte um Frieden im Herzen, Frieden zwischen den Menschen, Frieden zwischen den Völkern! Als Dank für die Bewahrung! Gebet für die Verantwortlichen! Gebet für jene, die sich schwer tun im Leben, mit den Einschränkungen usw.
  • Gott fragen: Was kann ich in dieser Situation tun? Was ist meine Aufgabe?
  • Menschen fragen: Kann ich helfen? Brauchen sie etwas? Die Hinwendung zu anderen, stärkt einen selbst.
  • Der Empfang der Sakramente ist eine Stärkung für dieses Leben.
 
  • Abschließendes:
 
  • Alle Angaben sind ohne Gewähr.
  • Im Fall einer ernsthaften Erkrankung bitte nur mit medizinischem Rat vorgehen.
  • Um Ergänzung wird gebeten.
 
 
Quelle: Pater Josef Lackstätter, Pfarrer der Pfarre Furth/Göttweig
             September 2020











Es soll im kommenden Jahr wieder eine Erstkommunion geben.

Um die Vorbereitung und die Erstkommunion möglichst sicher zu machen,

haben wir beschlossen, sie nach Klassen getrennt zu machen. So können die

Kinder im Klassenverband bleiben. 

Für die Erstkommunion haben wir 2 Termine geplant: Klasse B 1. Mai 2021 um

9.30; Klasse A 2. Mai um 10.30.



                                                                                                P. Josef

Im Stift Göttweig wird die Jugendvigil nicht mehr angeboten.

Sie wird in anderer Form in Krems versucht. 

    



2021 findet wieder eine Firmung in der Pfarre Furth statt.

 

Die Termine sind festgelegt worden. Wer sie noch nicht erhalten hat, möge

sich bei P. Josef melden. 

Als Termin für die Firmung ist der Sa  29.5. vorgesehen. Halten sie sich diesen

Tag bitte frei. 

Um eine möglichst große Sicherheit zu haben, belassen wir die Kinder der

Mittelschule für die Zeit der Vorbereitung im Klassenverband. 

Bei den Kindern aus den Gymnasien ist das in der Form leider nicht möglich. 


                                                                                                   P. Josef

 

 

Neues aus der Pfarrbücherei: 

Die Pfarrbücherei hat wieder geöffnet.

Öffnungszeiten: Sa 8.30-11

                            So 10-11


Wussten Sie, dass..

- die Pfarrbücherei 1974 gegründet wurde?

- der Anfangsbestand von 450 Büchern auf mehr als 4000

  Medien angewachsen ist..?

- es einfach und günstig ist, Bücher und Medien auszuleihen?

- nicht nur Bücher, sondern auch andere Medien auf Sie warten? 

- seit Neuestens eine Kinderecke in der Bücherei auf sie wartet..

 

                                                                                              Ihr Büchereiteam 

 

Advent im Pfarrhofgarten


mit „ABSTAND“ besser!

 

 

Die Pfarre Furth bietet:

Adventkränze, Gestecke, Weihnachtsbäckerei, Handwerk aus

Naturmaterialien,…

 

 

Dienstag, 24. – Samstag, 28. November 2020

jeweils 9 – 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr

Sonntag, 29. November: 10 – 12 Uhr

 

Vorbestellungen erwünscht:

0664/73493675

 

Wir freuen uns auf        

Ihren Besuch!

Das Adventmarktteam